GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGER

Was macht man als Gesundheits- und Krankenpfleger?

Gesundheits- und Krankenpfleger (ehemalige Bezeichnung: „Krankenschwester“) sind zuständig für die Pflege und Betreuung der Patienten. Hier dreht sich alles um die Versorgung von kranken und pflegebedürftigen Patienten. Sie beobachten den Gesundheitszustand der Patienten und dokumentieren die gesundheitlichen Veränderungen. Sie werden in Krankenhäusern, Arztpraxen, Reha-Kliniken oder Gesundheitszentren eingesetzt. Nach ärztlichen Anweisungen führen sie medizinische Behandlungen durch. Deshalb liegt die medizinische Betreuung sowohl in der Verantwortung der Ärzte, als auch in der Verantwortung der Gesundheits- und Krankenpfleger. Die Grundpflege der Patienten gehört ebenfalls in den Aufgabenbereich der Gesundheits- und Krankenpfleger. Sie unterstützen die Patienten bei Bedarf bei der Nahrungsaufnahme und der Körperpflege. Um diesem Beruf gerecht zu werden, sollten für Gesundheits- und Krankenpfleger Charakterzüge wie Hilfsbereitschaft oder Geduld selbstverständlich sein. Und dafür, sind täglich viele Patienten dankbar.

 

Welche Voraussetzungen braucht man, um als Gesundheits- und Krankenpfleger arbeiten zu können?

Die wichtigsten Voraussetzungen für den Beruf als Gesundheits- und Krankenpfleger sind eine abgeschlossene Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger/in (m/w/d), gute Deutschkenntnisse, Empathie und Einfühlungsvermögen. Ein Herz für die Pflege und Spaß an der Arbeit im Team gehört für uns zu den wichtigsten Voraussetzungen.

 

Was sind typische Aufgaben eines Gesundheits- und Krankenpflegers?

Zu den alltäglichen Aufgaben eines Gesundheits- und Krankenpflegers gehören:

  • Grund- und Behandlungspflege sowie Betreuung von Patient*innen in verschiedenen Fachbereichen
  • Planung und Durchführung des Pflegeprozesses und dessen Dokumentation
  • konstruktive Zusammenarbeit mit allen beteiligten Berufsgruppen

Gesundheits- und Krankenpfleger sind zuständig für: Blutdruck messen, Fieber messen, Puls messen, Medikamente verabreichen, Infusionen legen, Verbände wechseln, Patienten waschen und lagern, Erstellung von Pflegeplänen.

Als Gesundheits- und Krankenpfleger ist man nicht nur zuständig für die Betreuung der Patienten, sondern auch gleichzeitig der Ansprechpartner für Angehörige der Patienten.

 

Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger dauert drei Jahre und setzt den mittleren Schulabschluss (Realschlussabschluss) oder ein gleichwertiges ausländisches Zeugnis voraus. Der Einstieg in die Ausbildung ist auch für Hauptschulabsolventen möglich, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass sie zusätzliche Qualifikationen vorweisen müssen wie z.B. eine Ausbildung in der Krankenpflegehilfe. 

Auszubildende ereignen sich das theoretische Wissen an einer Berufsfachschule. Die praktische Ausbildung erfolgt in der Regel in Krankenhäusern, Arztpraxen, Reha-Kliniken und Gesundheitszentren. Die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger lernen die pflegerischen Arbeitsfelder – die Krankenpflege, die Kinderkrankenpflege und die Altenpflege kennen.

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann wirf einen Blick auf unsere Jobbörse und bewirb dich jetzt und finde deinen Traumjob!